Sex mit Kollegin Mara

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Sex mit Kollegin MaraSex mit Kollegin Maraals ich am Morgen zur Arbeit ging war ich war mein Verlangen nach echtem gutem Sex ziemlich groß. Ich hatte schon seit ein paar tagen nicht mehr in meiner Frau abgeschossen. Ich konnte mich an diesem Morgen nicht richtig konzentrieren. Immer wieder schielte ich auf die großen Titten meiner Kollegen, die sich unter ihrem dünnen Pulli abzeichneten. Meine Kollegin, Mara, arbeitet mit mir im selben Raum. Sie ist für eine Frau recht groß, hat wie schon gesagt große geile Titten und einen schönen erotischen Hintern. Ich erwische mich oft dabei, wie ich mir vorstelle, dass ich meinen harten Schwanz ganz langsam in Ihre Fotze schiebe und sie zuerst langsam und dann immer schneller ficke. Gerade als ich mir vorstelle, wie ich eine Ladung Sperma in ihrer Fotze abschieße fragt sie mich: “Könntest du mir nach der Mittagspause kurz helfen ein paar schwere Kisten in meine Wohnung zu tragen?“ Klar, sage ich „kein Problem“. Nach der Mittagspause fuhren wir also zu Ihr und gingen in den Keller. Ächzend schleppten wir zwei Kisten zwei Stockwerke hoch, dass und der Schweiß geradezu herunter lief. In ihrer Wohnung meinte sie die sauschweren Dinger sollten in das Schlafzimmer gebracht werden. Als wir sie endlich dort hatten lies ich mich etwas ermattet auf die Bettkante sinken. Sie setzte sich neben mich und atmete noch immer schwer vor Anstrengung. Dann lies sie sich Rückwärts auf das Bett sinken. Dreist wir ich bin lies ich mich ebenfalls zurück sinken und kam knapp neben ihr zu liegen. Vorsichtig schaute ich sie an. Sie hob ihre Hand und begann über meinen Oberschenkel zu streicheln. Sofort waren meine Sinne hellwach und mein kleiner Freund begann sich auch schon zu regen. Als ich mich nicht rührte nahm Sie meine Hand und ataköy escort legte sie ebenfalls auf Ihren Oberschenkel. „Vielleicht möchte ich auch gestreichelt werden“, raunte Sie mir zu. Das lies ich mir nun nicht zweimal sagen. Ich strich über den Jeansstoff und spürte darunter die Wärme ihrer Oberschenkel. Langsam wanderte meine Hand höher, strich über Ihre Hüften und bahnte mir einen Weg in Richtung Ihrer Brüste. Sekunden später strich ich über diese Stellen unter deren sich Ihre Brustwarzen abzeichneten. Sie stöhnte leise auf, als ich Ihre Brüste vorsichtig drückte. Mit einem Ruck richtete sich auf und zog sich den Pulli über den Kopf. Behände öffnete Sie den Verschluss Ihres BH’s und ich hatte freie Sicht auf Ihre Titten. Jahrelang hatte ich von diesem Anblick geträumt und jetzt lagen Ihre Titten nackt und schön und vor allem zum greifen nahe vor mir. Ich knöpfte schnell mein Hemd auf und warf es achtlos auf den Boden. Dann nahm ich Ihre Titten in beide Hände und massierte mit den Daumen ganz leicht Ihre Nippel. Mein Schwanz war in der Zwischenzeit knallhart geworden. Ich näherte mein Gesicht Ihren Brüsten, öffnete meinen Mund leicht und begann an Ihren Brustwarzen und Nippeln zu saugen. Mara begann vor Lust zu wimmern. Mit einer hand griff sie mir an die Stelle meiner Jeans wo sich meine Erregung in einer gewaltigen Beule äußerte. Mit der anderen Hand knöpfte Sie mir die Hose auf. Ich ließ von Ihren Brüsten ab und half Ihr mir die Hose auszuziehen. Als sie meinen Slip herunterzog sprang Ihr meine freudige Erregung regelrecht entgegen. Sie ergriff meinen Penis und begann ihn mit langsamen aber bestimmten Stößen zu wichsen. Ich stöhnte auf vor Lust und Verlangen. So wie sie das machte machte sie das garantiert avcılar escort nicht zum ersten Mal. Nachdem sie das Wichstempo noch kurz gesteigert hatte beugte sie sich zu meinem besten Stück hinunter und nahm ihn in Ihrem Mund auf. Ich spürte Ihre Zunge um meine Eichel kreisen und ich musste mich beherrschen in Ihrem Mund kein Spermabad anzurichten. Schließlich lies sie von mir ab und erlaubte mir Ihre Jeanshose auszuziehen. Unter Ihrem Slip zeichnete sich ein leckerer Venushügel ab. Ich fuhr mit einer Hand in Ihren Slip und spürte Ihr kurzrasiertes Schamhaar und Ihre Lustspalte, die schon ziemlich feucht zu sein schien. Schließlich hielt ich es nicht mehr aus und ich zog Ihr den Slip herunter. Der Slip flog in hohem Bogen in eine Ecke Ihres Schlafzimmers. Ohne lange nachzudenken kniete ich mir vor Ihr hin und grub mein Gesicht in Ihren Schamhügel. Ich roch den betörenden Duft Ihrer Scheide. „Bitte leck mich“, verlangte Sie lüstern. Ich leckte mit meiner Zunge über Ihre Schamlippen, dann stieß ich mit meiner Zunge in Ihre Lusthöhle und lies sie dort rhytmisch hin und her flattern. Mara quickte vor Wonne laut auf. Ich merkte nun, dass ich mich nicht mehr beherrschen konnte: Ich musste Mara ficken. Ich wusste, es war nur noch eine Frage von Sekunden, bis ich meinen Penis nehmen würde um in Sie einzudringen. „Bitte nimm mich“, winselte Mara, „es kann nichts passieren“. Mara legte sich auf den Rücken und ich brachte meinen Speer vor Ihrem Scheideneingang in Position. Dann drang ich in sie ein! Endlich durfte ich sie ficken. Das jahrelange Träumen vom Mara-Sex hatte endgültig ein Ende. Wie in meiner Vorstellung begann ich sie zuerst langsam, dann immer schneller zu stoßen. Schließlich fickten wir schnell und hart und bakırköy escort unser Stöhnen hallte durch die ganze Wohnung. Schließlich glitt ich aus Ihr heraus, dreht sie herum, so dass Sie sich auf allen Vieren positionieren konnte. Dann drang ich von hinten in Ihre Möse ein und die Fickorgie begann von neuem. Beim ficken sah ich die leckere Rosette Ihres Arschlochs. So ein schönes Arschloch hatte ich echt noch nicht gesehen. Sollte ich vielleicht …? Bevor Mara die Gelegenheit hatte zu protestieren hatte ich meinen Schwanz aus Ihrer Vagina herausgezogen und presste Ihn mit bestimmtem Druck gegen diese wundervolle Rosette. Sekunden später öffnete sich Ihre Hintertür und ich drang mit meinem zum zerspringen steifen Schwanz in Ihr Arschloch ein. Sie war herrlich eng und ich fickte wie im siebten Himmel. „Bitte, ich will alles von dir“, stöhnte Mara, „bitte spritze in meiner Fotze ab!“ „Das mache ich sehr gerne“, sagte ich und zog meinen Penis aus Ihrem After heraus. Ohne zu zögern drang ich wieder in Ihre Scheide ein. Der Wechsel von Arsch auf Scheide machte mich so geil (bei meiner Frau darf ich das nie), dass mein Orgasmus unaufhaltsam sich zu nähern begann. Nach wenigen Stößen krampfte ich meine Pobacken zusammen und begann laut zu stöhnen. Kurz darauf kam der erste Spermaschwall aus meiner Penisspitze geschossen. In diesem Augenblick merkte ich wie sich Maras Scheidenmuskulatur rhythmisch um meinen pumpenden Schwanz zusammen zog. Wow, Sie hatte auch einen Orgasmus. Insgesamt feuerte ich fünf dicke Spermastöße in ihr ab und brach dann erschöpft über ihr zusammen. „Du Sau hast mich ganz schön mit Sperma abgefüllt“, flüsterte Sie mir ins Ohr. „Das darfst du ab jetzt öfters machen.“ Als wir uns wieder angezogen hatten, gingen wir schnell wieder in die Arbeit zurück, denn die Mittagspause war schon vorbei. Seither ficken wir mindestens einmal in der Woche und das tolle ist, dass Mara total auf Spermasauereien steht. Manchmal ficke ich Mara in der Mittagspause und Abends meine Freundin – dann habe ich einen tollen Fotzenvergleich!

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir