Von 0 auf grenzenlos geil in Rekordzeit 4

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Von 0 auf grenzenlos geil in Rekordzeit 4Während Tina und ich unter der Dusche standen – man glaubt es kaum, wir haben tatsächlich nur geduscht damit wir flott fertig sind – hörten wir wie die Tür aufging und Lisa reinkam. „Ich bin da Schwesterherz“ rief sie durch die Wohnung und ging danach gleich in die Türe um das Gekaufte in den Kühlschrank zu verfrachten. Als Tina und ich splitternackt aus dem Bad kamen starrte uns Lisa ein bisschen entgeistert an. „Wie? Ihr schon beide hier? Habt ihr euch etwa schon vergnügt während ich selbst schon im eigenen Saft Koche?“ „Schuldig im Sinne der Anklage“ lachten wir. „Apropos Schwesterherz….Tina hier hat ne hervorragende Idee für heute Nacht bzw. vielleicht sogar den morgigen Tag.“Tina erzählte Lisa nochmal ihren Vorschlag und auch Lisa war sofort hellauf begeistert und Feuer und Flamme dafür. „Uuuhh…ja ich glaube da werden wir den morgigen Tag auch brauchen fürchte ich…“ lächelte sie verschmitzt. Und so wie ich mein geiles Schwesterlein kenne hatte sie da tatsächlich viele viele Pläne die viel Zeit beanspruchen würden. Doch das sollte alles noch kommen. „Überhaupt mal haben wir uns noch gar nicht anständig begrüßt“ meinte Tina da plötzlich. „Du hast Recht…wie unhöflich von uns allen“ lachte Lisa und trat auf Tina zu und küsste sie. Standesgemäß wurde nicht lange gefackelt sondern es kam gleich ordentlich Zunge zum Einsatz, so wie wir das alle mögen. Nach etwas gezüngle kam Lisa zu mir. „Nun zu dir Schwesterherz“ sagte sie und nahm mein Gesicht in ihre Hände bevor sie ihre Zunge in meinen Mund drängte. Diese wurde mit reichlich Spucke empfangen. Lisa ging noch offensiver vor und wurde ihrerseits etwas nasser, was damit endete dass an unseren Mundwinkeln bereits Speicheltropfen zu fließen begannen die sich dann übers Kinn den Weg nach unten bahnten. Tina rieb sich schonwieder ihre Muschi während sie uns beim reichlichen Flüssigkeitsaustausch beobachtete. „Hört bitte auf sonst komme ich gleich nochmal und ich muss mit meinen Kräften noch haushalten wenn die Jungs da sind“ flehte sie beinahe. Lisa und ich lösten uns voneinander aber mit Absicht so dass man Speichelfäden sehen konnte die dann zu Boden tropften. „Mmmh…….“ Stöhnte Tina kurz auf und zitterte kurz. „Ich bin grad tatsächlich ein klein bisschen gekommen weil das so heiß aussah“ flüsterte sie beinah. Lisa und ich fühlten uns in dem Moment ausgesprochen stolz. Stolz und geil. „Wenn die Jungs nicht bald kommen dann dreh ich nen Film“ stöhnte ich noch dann kam endlich das erlösende Klingeln. „folgendes Mädels…wir sind alle geil bis zum Anschlag. Wir machen jetzt alle 3 den Jungs nackt die Tür auf und ich will sofort ne erste Runde. DANACH überlegen wir bzw. planen das Spiel“ gab Lisa das Kommando. So liefen wir alle 3 in den Vorraum um die Tür zu öffnen. Dann ging alles ganz schnell. Die Jungs kamen nichtmal dazu uns zu begrüßen weil wir sie alle sofort reinzogen und ihnen mit unseren Zungen den Mund verschlossen. Danach stellen wir uns alle mit den Händen an der Wand hin und streckten ihnen unsere knackigen Hintern entgegen. Die Jungs zogen sich auch sofort alle aus und warfen die Kleidung einfach auf den Boden bzw. ins Wohnzimmer. „So jungs…Wir sind alle heiß bis zum überlaufen. Ne schnelle erste Begrüßungsrunde im Stehen bitte…danach reden wir. Aber jetzt mal nen Quickie“ forderte ich stellvertretend für uns alle ein. Dann ging es schnell. Chris versenkte seinen Prachtschwanz in der Muschi von Lisa, Marc steckte ihn mir rein und Andi setzte bei Tina an. So wurden wir 3 Mädels nebeneinander im Stehen im Voraum von Hinten im Schnelldurchlauf gefickt damit wir endlich mal nen Schwanz zwischen den Beinen hatten. Auch die Jungs waren bis zum Maximum aufgegeilt. Schon nach wenigen Minuten spritzte mir Marc seine erste Ladung in meinen Kanal. Danach folgte Chris mit seinem Schuss in Lisa und mit einem Vorsprung von wenigen Sekunden sahnte dann Andi in Tina ab. So war die erste aufgestaute Geilheit zumindest mal für wenige Minuten gestillt. Wir mädels verzogen uns daraufhin nacheinander kurz im Bad um unsere Muschis wieder vom Sperma zu säubern. Wir erwarteten natürlich auch von den Herren der Schöpfung noch ausgiebig geleckt zu werden, daher war dies notwendig. Ausserdem rechneten wir nicht wirklich damit heute noch viel Saft in unseren Geburtskanal gepumpt zu bekommen. So wie sich unsere Vorlieben entwickelt haben würde der wohl anderswo deponiert werden. Dafür auch reichlich. Nach einigen Minuten Pflege waren wir wieder bereit und kamen zu den Jungs ins Wohnzimmer, die dort auch gleich nackt blieben und 6 Drinks bereitgestellt haben mit denen wir als erstes anstießen. „auf neue geile Bekanntschaften“ „auf den Sex und die Leute die ihn lieben“ und so weiter tönte es aus den Kehlen während die Gläser klirrten. Danach haben wir den Jungs den Vorschlag den wir geplant haben vorgetragen und wie zu erwarten waren sie auch sofort einverstanden und begeistert von. Ich machte mir eine geistige Notiz Tina nochmals für ihren guten Einfall zu Belohnen. Sie übernahm dann auch die Wortführung. „Ich schlage vor jeder schreibt 2 Wünsche und den Namen auf zwei Zettel. Die sammeln wir in der ersten Schüssel. Dann ziehen wir nach einander und schauen dass wir – sofern irgendwie möglich – von jeder Person zumindest 1 Wunsch erfüllen. Das sollte doch möglich sein. Danach werden wir ein paar Praktiken auf andere Zettel aufschreiben die wir dann in die zweite Schüssel zum ziehen geben. Das könnte doch lustig werden.“ Lächelte sie in die Runde. Wir machten also dann ein kurzes Brainstorming für den Zufallstopf 2. Es kamen Zettel in die Runde wie Lesbendreier, Gangbang, MiniBukkake, DP, Oral für Frauen, Oral für Männer und andere Ideen. Tina machte nochmals etwas deutlich „Nochmal…wer mit etwas nicht einverstanden ist muss es nur sagen. Es soll sich ja niemand unwohl fühlen. Und es kann natürlich sein dass sich Sachen aus Topf 2 mit den Wünschen von jemand überschneiden. Da werden wir einfach Abstimmen würde ich sagen. Seid ihr einverstanden?“Dies klang vernünftig und fair und darüber waren sich alle einig. Wir beschlossen nun spontan zu entscheiden aus welchem Topf gezogen werden solle. Da uns allen klar war dass wir gute 24h Fickzeit hatten, planten wir auch diese auszunutzen damit jeder vollkommen zufrieden ist. So sollte jede Wochenendplanung aussehen ging mir durch den Kopf. „Falls ihr alle schon geil genug seid – ich bins jedenfalls – können wir ja mal ungezwungen mit ein wenig aufwärmen anfangen“ schlug ich vor was alle wohl ebenfalls so sahen. Wir zogen noch kurz die Wohnlandschaft aus und rollten uns 2 Gymnasticmatten auf den Boden und dann waren wir quasi startklar. Das klingt jetzt bestimmt sehr unerotisch. Sex nach Plan….aber wir waren alle kurz vorm explodieren und wollten einander, deshalb hatten wir da absolut kein schlechtes Gefühl dabei. Jedenfalls waren wir alle heiß darauf anzufangen und taten dies auch. Da ich vorhin bereits von Marc angefickt wurde schnappte ich mir nun mal Andi zum Warm Up. Chris war dann bei Lisa zu finden und Marc und Tina bildeten das letzte Paar.Da Lisa von uns Mädels noch keinen Orgamsus hatte, fackelte sie nicht lange. Sie bat Chris darum sich hinzulegen. Dann züngelten die beiden kurz aber intensiv herum bis Lisa sich auf das Gesicht von ihm setzte um sich schön ihre Spalte lecken zu lassen. Tina hatte den Schwanz von Marc in der Hand und wichste ihn sanft und gemütlich an. Sie saßen genau nebeneinander, weshalb er ihre Muschi in Reichweite hatte, diese aber auch relativ sanft streichelte. Die beiden wollten sich offenbar erst noch ein wenig heißer machen bevor sie richtig anfingen. Anders als Andi und ich. Ich beugte mich gerade zu ihm um seine Zunge zu empfangen, da nahm er meinen Kopf an den Haaren und hielt ihn kurz vor seinem Gesicht auf. Ich wusste was kam und öffnete den Mund. Andi spuckte mir natürlich sofort rein. Gott…was hatte ich diese Hemmunglosigkeit schonwieder vermisst. Ja…ich stand auf unsere neuen Spiele und ich wollte niemals wieder Sex ohne haben. Ich genoß es und schob mir was daneben ging mit meinen Fingern in meinen Mund um anschließend sofort meine Zunge in seinen Mund zu stecken. Während wir züngelten packte ich seinen Schwanz und setzte mich einfach drauf. Mittlerweile war ich schon wieder Nass dass es bereits wieder an der Innenseite meiner Beine runterlief. Ich ritt ihn allerdings eher langsam obwohl das eine riesige Menge selbstbeherrschung brauchte. Andi wiederholte unser Spiel noch einige Male. Er zog mich am Kopf zurück, ich streckte sofort Zunge raus um mit einem Stöhnen seine Spucke zu empfangen. Jedesmal wenn ich es an meiner Zunge spürte zuckte es so schön in meiner Möse. Ich wusste mit dem Schwanz darin würde ich bald kommen. Mein Gesicht war sicher schon recht feucht weil wir das bereits einige Male gehört hatten als ich Lisa hörte. Offenbar waren Andi und ich die einzigen die bereits fickten und Lisa meinte „Leute…wir haben gesagt aufwärmen, nicht vollgas“ lachte sie. „Wir sollten mit dem Spiel anfangen oder was meint ihr? Ich glaube alle Schwänze sind hart und alle Muschis nass.“ Nun…dem war nicht zu widersprechen. Lisa zog den ersten Zettel. Darauf stand „Ich möchte jeder von euch ins Gesicht und in den Mund spritzen“ Lisa las es vor. „Nicht mehr? Das ist ja eigentlich nichts besonderes. Gestern hat doch auch schon jeder von euch 3x gespritzt.“ merkte Tina mit einem Schmunzeln an. „Wessen Zettel ist es denn?“ wollte ich nun wissen. Irgendwas kam mir komisch vor.Chris ergriff kurz das Wort und grinste Spitzbübisch. „Wer redet denn von 3x? Lies nochmal. Ich habe geschrieben UND, nicht ODER“. Nun kapierten wir und schauten dann doch ein bisschen erstaunt. „6x?“ meinte ich verdutzt. „Plus dem quicky von vorhin wären es also 7x. Ist das nicht sogar für euch ein bisschen viel?“Chris lachte nur vielsagend und Marc meldete sich zu Wort „Ihr antalya eskort bayanlar seht schon noch…Je öfter und je mehr wir das hier machen, desto…nunja…schlimmer wird es bei uns. Glaub mir wenn ich sage das es locker möglich sein wird“. Andi sagte nichts sondern nickte nur und schaute uns Mädels abwechselnd an. „Okay…“ meinte Lisa „alle einverstanden? Sofern ja können wir das natürlich machen. Klingt ja auch sehr geil. So wie wir es mögen“ grinste sie. Dann fügte sie noch an „dir ist halt schon klar das wir das hier natürlich nicht sofort machen können sondern quasi nebenbei und über einen längeren Zeitraum“. Chris nahm mit seinen Händen Lisas Gesicht, küsste sie kurz heiß und sagte dann nur „weiß ich…hab ich auch nicht erwartet“. Lisa musste kurz durchatmen „huh….oh mann….ruhig bleiben Lisa“ sagte sie scherzeshalber zu sich selbst und Zog den nächsten Zettel. Sie las vor: „Ich wünsche mir von Schwestern zum Orgasmus geleckt zu werden. Die Jungs werden derweil geblasen“. Na wer konnte das wohl sein? Ich lächelte Tina an. „Das ist mein Wunsch. Unser heutiger kleiner Zeitvertreib hat mir wahnsinnig viel Spass gemacht und ich möchte dass ihr beide es macht. Und damit die Jungs nicht zu kurz kommen, werde ich ein paar Schwänze nuckeln so gut ich währenddessen eben kann.“ Damit fingen wir an. Tina legte sich hin und die Jungs verteilten sich rund hinter ihr und begannen sie zu streicheln während sie mit den Händen bereits nach den Schwänzen von Andi und Marc griff, die links und rechts von ihr waren. Lisa küsste mich kurz – zur Abwechslung mal ohne Zunge – und sagte „also dann Schwesterchen…lecken wir diese köstliche Spalte zum Orgasmus“ Ich antwortete nicht mehr sondern schritt gleich zur Tat. Ich beugte mich über ihre herrlich glatte Muschi und begann erst mit Küssen rund herum. Die Schamlippen waren offen und alles glänzte schon feucht. Ich konnte bereits ihre Geilheit schmecken. Und es schmeckte nach mehr. Dann kam Lisa dazu und züngelte nun ebenfalls mit. Wir tanzten mit unseren Zungen ein Duett auf der Pussy von Tina. Diese hat erst mit tiefen Atemzügen begonnen, steigerte sich aber mit fortdauer zu leidenschaftlichem Stöhnen. Zumindest so lange bis Chris ihr seine Schwanzspitze in den Mund drückte. Tina hatte nun einen Schwanz wichsend in jeder Hand und einen im Mund, an dem sie immer wilder zu lutschen begann. Lisa und ich waren währenddessen fleissig am Arbeiten. Immer wieder trafen sich unsere Zungen um nasse Küsse zu tauschen. Tina floss währenddessen regelrecht aus und begann allmählich ihren Unterleib unruhig zu bewegen. Ich ließ dann einen langen Spuckefaden direkt auf ihre Klitoris tropfen, der sofort von Lisa weggeküsst und abgeleckt wurde. Dieses Spiel widerholten wir auch einige male bevor wir beschlossen sie zu erlösen. Tina atmete mittlerweile stoßweise. Sie konnte sich nicht mehr auf die Schwänze von Andi und Marc in ihren Händen konzentrieren und auch Chris fickte sie mehr in den Mund als ob sie bewusst blies. Meine geile Schwester und ich gingen in den Endspurt. Ich saugte mich an ihrer Klit fest und führte ihr noch 2 Finger ein mit denen ich sie nun in hohem Tempo fickte. Lisa wanderte mit ihrem Kopf nach unten und spuckte ihr dann von unten auf die Rosette und führte ihr erst einen, dann 2 Finger ein. Gemeinsam bewegten wir uns möglichst abgestimmt und fickten sie somit mit unseren Händen. Auch wir wurden immer geiler und schlabberten wieder an uns herum bis an Lisas Kinn ein Tropfen runterlief. Tina hechelte nur noch vor sich hin. Sie war kurz vorm Explodieren. Chris fickte sie weiter in den Mund und Tina lief der Sabber aus den Mundwinkeln. Mitleid war wohl nicht gerade seine primäre Emotion hier. Dann war es endlich soweit. „unnnnngggghhhhhhhhh“ stöhne sie und wand sich in Zuckungen während ihre Pussy nochmal nasser wurde und pulsierend ausfloss. Gierig schleckten wir alles auf während Tina offenbar sehr intensiv kam. Es schien nicht mehr aufhören wollen. Irgendwann kam sie dann doch zu Atem und begann wieder bewusster an der Eichel von Chris zu saugen die nach wie vor in ihrem Mund war. Dies war aber offenbar nicht notwendig. Chris verdrehte kurz die Augen und schon konnten wir Schluckbewegungen im Hals von Tina sehen als er ihr seine erste Ladung schenkte. „Oh…gut…..das war Nummer eins“ keuchte Chris als er seinen Schwanz aus ihrem Mund zog um sie sich aufrichten zu lassen. „Danke euch allen….Das war unglaublich…der schönste Abgang den ich je hatte.“ Sie küsste mich und Lisa kurz, aber zärtlich und langte dann nach der Schüssel um sie Lisa hinzuhalten. Gut dass sie keine Zeit verlor. Für Lisa und mich, vor allem aber für Marc und Andi war die Situation allmählich unerträglich geil geworden. Marco zitterte ja beinah vor Geilheit als er sagte „Oh man…mir kommts gleich auf euren Teppich. Ich bin ja eigentlich hier um zu ficken und zu spritzen, nicht um zuzusehen wie andere die Abgänge haben“. Damit packte er mich und zog mich einfach auf seinen vor Precum laufenden Schwanz. Für mich war das Grund genug postwendend meine Zunge so tief in seinen Hals zu stecken wie ich nur konnte und mich ebenso tief Küssen und Ficken zu lassen. Lisa hatte grade wieder einen Zettel in der Hand als ich langsam aber herrleich geil auf dem Schwanz von Marc saß. „Herrgott…keine Geduld und keine Beherrschung“ sagte sie Kopfschüttelnd. Dann faltete Sie den Zettel auseinander. „oh….das klingt interessant. Hier steht DP“Wie auf Kommando rollten Marc und ich unsere Zungen ein und meldeten vollkommen gleichzeitig „Hier! Ich!“, nur um uns darauf völlig verdutzt anzusehen bevor wir lauthals zu lachen begonnen. „Ja wie nun?“ fragte Lisa etwas verwirrt. Marc löste die Situation auf. Er erklärte – obwohl er nach wie vor in mir steckte – „offenbar haben Kathi hier und ich dieselben Wünsche auf einen Zettel geschrieben. Sie will von 2 Männern gefickt werden, und ich möchte mit einem meiner Brüder eine von euch zu zweit ficken. Das wollt ich auch schon immer mal.“ „Ah…jetzt verstehe ich…na dann schlagen wir doch gleich 2 Fliegen mit einer Klappe nicht wahr?“ sagte sie fröhlich. Andi meldete sich zu Wort. Auch bei seinem Freundspender tropften Geilheitstropfen herunter. „Na da Chris ohnehin grad gekommen ist, bin ich so frei und mache das mit dir. Kathi, ist das okay?“ Tina staunte und meinte noch bevor ich antworten konnte „Wahnsinn Kathi…der erste Schwanz im Arsch hat dir offenbar gut gefallen….“ „Hat er…“ gurrte ich während ich nach wie vor Marc in mir spürte. „Ja Andi…gebt es mir. Wer will als erstes wo rein?“ fragte ich. Marc antwortete „Es ist mein Wunsch…ich will als erstes deinen Arsch pflügen“ Als Antwort bekam er nochmal tief meine Zunge zu kosten. Das sollte alles klar gemacht haben. Dann stieg ich von ihm runter und fand es kurzzeitig sehr traurig in meiner Muschi wieder Leere zu spüren. Die Vorfreude auf das kommende aber war es das Wert. Bevor wir anfingen spürte ich plötzlich Zungen und Finger an meiner Muschi und meinem anderen Loch. Tina und Lisa leckten ein bisschen daran herum und verteilten mit ihren Fingern meinen Muschisaft auf meinem runzligen Loch damit auch alles schön geschmiert ist. Andi legte sich nun auf die Couch und ich stieg über ihn und führte mir seinen schon recht schleimigen Schwanz in meine Pussy und lies mich darauf nieder. „Mmmmhh….“ Stöhnte ich wohlig als ich endlich wieder etwas in mir spürte. Dann kam Marc hinter mich und ich konnte spüren wie er einige Male auf mein Arschloch spuckte bevor er seinen Hammer ansetzte und langsam begann ihn in mich zu drücken. Andi hielt sich noch recht ruhig und wartete bis er von mir und Marc das Zeichen bekam dass er auch er zu ficken anfangen konnte. Ich biss ein bisschen die Zähne zusammen, hatte ich doch vergessen dass die Schwänze der Jungs nicht zu den Kleinsten zählten und versuchte mich zu entspannen damit er ganz in mich Glitt. Doch Marc war ein Könner. Er zog sich zurück und dann wieder nach vor. Er machte es bestimmt, aber keine Sekunde lang brutal und ich hatte Zeit genug mich an den Eindringling in meinem Arsch zu gewöhnen. Immer wieder spuckte er auch darauf damit alles schön glitschig blieb. Nach kurzer Zeit war er dann ganz in mir und verharrte Kurz. So war ich nun…ein Schwanz in der Pussy, ein Schwanz im Arsch und endlich kam was worauf ich mich den ganzen Tag gefreut habe. Meine neu erwarte Geilheit rollte wieder an. Und wie sie anrollte. Die Beiden begannen nun langsam sich zu bewegen und fickten mich im Duett. Ich konnte in dem Moment nicht sagen ob sich mein Arschloch oder meine Pussy geiler anfühlten. Es war einfach nur herrlich und ich stöhnte meine Lust hinaus als ich nach wenigen Stößen schon das erste mal kam. Jede Frau sollte solche Gefühle erleben dachte ich kurz bei mir. Die Jungs registrierten meinen ersten Abgang und begannen das Tempo zu erhöhen da sie jetzt wussten dass ich bereit war härter gefickt zu werden. Doch auch andere Leute waren noch im Raum. Lisa und Tina hatten sich natürlich Chris geschnappt. Lisa wollte nun auch endlich einen Schwanz in sich haben und kniete sich Doggystyle hin. „Komm, fick mich Schatz“ säuselte sie Chris zu der dazu eigentlich keine zweite Einladung brauchte. Bevor er das tat stellte er sich aber Kommentarlos vor Lisa und spritzte ihr einen kurzen Abgang auf Wange und Nase. „Nummer zwei“ knurrte er. Danach versenkte er seinen Prügel in der Grotte meiner Schwester. Tina war vor ihr und züngelte wie wild mit ihr herum und leckte die letzten Spuren von Chris ab, während sie sich selbst mit einer Hand ihre Klit verwöhnte. Meine beiden Ficker waren mittlerweile zu einem hohen Tempo übergegangen. Mein ganzer Körper kochte. Niemals hatte ich mich so gefühlt. Ich stöhnte und keuchte und bald kündigte sich ein erneuter Orgasmus an. Allerdings hatte ich die Rechnung ohne Wirt gemacht. Marc zog sich plötzlich kurz aus meinem Arsch zurück und keuchte. Ein antalya escort dicker Strahl von seinem Sperma schoss auf meinen Rücken. Andi konnte sich wohl so grade noch zurückhalten. „Hey Marc…lass ma tauschen. Ich möchte auch mal den Hintereingang“ Also fuhr auch er aus mir raus und beide machten sich daran die Löcher zu tauschen. Ich wollte allerdings vorhin noch kurz anblasen. Ich nahm fix ein Kleenex vom Tisch um den dicken Prügel von Marc zu säubern und lies ihn dann in meinem Rachen verschwinden. Dasselbe machte ich dann mit dem Prachtstück von Andi. Und ich hatte Lust auf meinen neuen Fetisch. Ich kniete am Boden, sah unschuldig nach oben und streckte die Zunge raus. Ich musste einmal mehr nichts sagen. Alles lief eingespielt hab. Andi lies als erstes seinen Geschenkstropfen in meinen Mund laufen um mir seine Zunge gleich nachzustopfen. Dann folgte Marc der mir geilerweise gleich 2 Portionen gab. Ich schmeckte seinen Speichel, schluckte ihn runter und genoß jeden Tropfen. Dann war es soweit zu tauschen. Ich schwang mich auf Marc, der seinen Schwanz in meiner kochenden Möse versenkte und lies Andi meinen Hintern begatten. Dann legten die beiden gleich wieder los mich ordentlich durchzunageln. Chris hatte auch das Loch gewechselt. Er hatte sein Gerät in der Muschi von Tina geparkt auf derem Gesicht wiederrum Lisa saß und sich von Tinas Zunge behandeln lies. Auch Chris war wieder in seinem Fieber, das konnte ich an seinen Augen sehen. Er und Lisa schleckten an einander herum wie verdurstende so dass sich fäden von Spucke zwischen den Mündern der beiden lösten und auf den Oberkörper von Tina fielen die in Lisa Pussy stöhnte. Tina war offenbar wirklich gut im lecken denn plötzlich verdrehte Lisa die Augen und zitterte leicht. „Oh…mir kommts….oh gott…“ schnaufte sie währenddessen. Für Chris war dies Grund genug sie an den Haaren nach hinten zu ziehen und ihr geil in den offenen, stöhnenden Mund zu spucken was Lisa sofort nochmals erzittern lies. Ich wurde währenddessen gefickt wie ein Stück Fleisch. Doch der Anblick der anderen Drei und der Fick den ich selbst hatte forderten dann doch seinen Tribut. Eine wahnsinnige Welle rollte über mich hinweg. Wie wenn man einen Stein in einen Teich wirft explodierte ich. „Ich komme…ich komme…scheiße…spritzt mich voll….“ stöhnte ich nur noch. Die Jungs nahmen dies zum Anlass sofort Folge zu leisten. Andi schoss als erster eine Ladung in meinen Darm, die sofort wieder rauslief als er sein Rohr rauszog. Marc schubste meinen immer noch zuckenden Körper von sich runter und wichste kurz noch seinen Schwanz fertig. „Gibs mir…ich will es schmecken“ säuselte ich noch und machte den Mund auf um seinem Ding Einlass zu gewähren. Das ließ sich Marc nicht zweimal sagen und steckte mir seinen gerade zu spritzen anfangenden Schwanz in den Mund. Schub um Schub pumpte er mir seinen Abgang in den Mund bzw in den Magen. Gierig schluckte ich alles hinunter was er mir gab. Alleine das Gefühl sein Sperma auf meiner Zunge zu fühlen führte beinahe dazu dass mein Körper nochmal explodierte. Aber nur fast. Ich war dann doch zu erschöpft und brauchte etwas Erholung. Neben mir hörte ich Lisa zu Chris sagen „Sag wenns dir kommt ja? Ich will auch eine Ladung vom geilen Saft runterschlucken“Kaum hatte sie das gesagt zog Chris seinen Schwanz aus der Muschi von Tina „kannst du haben…nimm ihn. Es kommt gleich.“Lisa schnappte sich das Gerät und ließ sich ebenfalls wie ich und Tina vorher die dritte Ladung von Chris direkt in den Magen schießen. Zumindest nahm ich das an. Sie hatte den Schwanz von Chris dermaßen tief im Rachen dass seine Eichel schon die Speiseröhre küssen musste als er abspritzte. „Wow Schwesterchen…seit wann kannst du Deep Throaten“ brachte ich noch hervor aber erntete nur das grunzen von Chris als er ihr Schub um Schub seines Schleims in die Speiseröhre schoss, und ein unverständliches „gnnnnnnnn“ von Lisa während sie Schluckbewegungen machte. Nachdem Chris auch leergespritzt war zeigte sie ihm das Luder noch brav den offenen Mund um zu zeigen dass sie brav alles geschluckt hatte. „Hurenschwester“ lachte ich. „Nuttenzwilling“ bekam ich grinsend zurück. Nun lösten wir uns von einander und säuberten uns grob. Vor allem Tinas Gesicht war nass von oben bis unten von Lisas Lustsäften. Ich nutzte diese Gelegenheit natürlich noch schnell um ihr komplettes Gesicht abzulecken was wiederrum zu einer nassen Züngelei führte. Nun sollte der nächste Zettel gezogen werden. Aber das blieb diesmal an mir hängen weil sich Lisa a.k.a „the Quizmaster“ auf Andis Gerät geschwungen hatte und sich langsam und bedächtig auf und nieder ließ. „Was ist?“ seufzte sie als sie sah dass ich sie gespielt vorwurfsvoll ansah und die Schüssel mit den Zetteln schwenkte „ich will hier nur ein bisschen das jucken aus meiner Fotze treiben“ sprach sie und konzentrierte sich wieder auf Andi. Ich zog also den Zettel und musste beinahe laut lachen. „tja…du musst trotzdem runter von seinem Schlauch. Hier steht der Wunsch von Andi. Blowjob von 3 Mädels“ verkündete ich feierlich. Jammernd stieg Lisa von ihrem Ficker und fügte sich. Andi hingegen stand die Freude und die Geilheit ins Gesicht geschrieben. Tina fragte noch „Wie lange eigentlich? Bis zum abspritzen oder?“ „Nein nein….15min sollten es schon sein. Ich liebe es ordentlich geblasen zu werden. Da sollten sich doch mehrere Samenspenden ausgehen“ grinste Andi beinahe diabolisch und fügte noch hinzu. „Sorry Bros, ihr müsst euch derweil anderweitig beschäftigen“ „dürfen wir die Bläserinnen derweil ficken?“ fragte Chris. „Solang ich davon nix merke, ein paar Mal abspritzen kann und einfach richtig geile Blowjobs kriege ist mir das egal. Fragt die Ladys“ meinte Andi dazu. Wir waren da klar einer Meinung. „Ein bisschen von hinten ficken gerne WENN es denn geht. Das hier ist der Wunsch von Andi. Wenn ihr es vor Geilheit nicht aushaltet und grade kein Loch zu stopfen ist, müsst ihr Geduldig sein oder selbst Hand anlegen. Jeder soll heut kriegen was er oder sie möchte.“ Andi setzte sich und wir 3 Mädels krabbelten also auf allen Vieren zu ihm hin um unser Konzert zu beginnen. Andi war sichtlich geil bis zum absoluten Anschlag. Man würde ihm das 100m gegen den Wind anmerken. „Mädels….“ fragte er mit vor Geilheit etwas zittriger Stimme „richtig dreckig so wie ichs mag? Geht das klar?“ Als Antwort auf die Frage bewegte sich Lisa erstmal zu Andis Gesicht um ihm diese Frage zu beantworten. Dann ging alles ganz schnell. Lisa grinste ihn dreckig an und sagte – um seine Frage eben zu beantworten folgenden Satz zu ihm „Spuck mir mal auf die Zunge mein Süßer ja?“ Es folgte dann Schlag auf Schlag. Andi packte sie an den Haaren, Lisa machte den Mund auf und Andi spuckte ihr geil in den Rachen. Das war für ihn wohl auch zuviel denn Tina hat noch nichtmal angefangen seinen Schwanz in ihrem Rachen verschwinden zu lassen, als ich schon merkte wie sie Schluckbewegungen machte. Damit hatte sie nicht gerechnet, daher fuhr sie sofort zurück und bekam gleich die nächsten dicken zwei Schübe auf ihre Stirn geschossen. Andi war offenbar zu überreizt. Doch davon nicht genug. Die Szene mit ihm und Lisa und der Cumshot noch bevor es überhaupt losging ließen auch mich einen kleinen Orgasmus haben. Alleine das mit Tina war es wert. Sie tat so als sei es völlig normal schon zu Beginn des Blowjobs bespritzt zu werden. Gut…in dieser Runde war es das ja auch, aber dennoch war das einfach sensationell geil weil sie quasi keine Reaktion zeigte und seelenruhig erst die Schüsse runterschluckte, und dann mit dem Sperma auf ihrer Stirn weiterblies. Ich versuchte währenddessen meine Zunge ebenfalls sinnvoll einzusetzen und leckte Andis Eier so gut ich konnte. Lisa war währenddessen nach wie vor am rumschlabbern. Sie hat den Spieß sogar umgedreht und sogar mal ihrerseits Andi mit ein bisschen Spucke gefüttert, was der natürlich auch megageil fand. Tina blies wiederrum mit wahrer Leidenschaft und versuchte sein Rohr auch so tief wie es geht aufzunehmen. Nach einigen Versuchen musste sie ihn komplett aus dem Mund nehmen. Es gab ein paar Speichelfäden zwischen ihrem Mund, und dem Schwanz von Andi. Das sah unglaublich sexy aus und ich war nun einfach egoistisch und schnappte mir das Rohr um es – glitschig wie es war – in meinem Rachen verschwinden zu lassen und ebenso meine Künste zu zeigen. Meine Zunge an den Eiern wurde sofort von Lisa’s ersetzt. Tina nutzte nun kurz die Zeit um sich schnell das Gesicht abzuwischen. Nach diesem Wochenende würden wir wohl einen Müllwagen brauchen der unsere Abfälle abholt dachte ich zwischen zwei Atemzügen bei mir. Dann widmete ich mich aber wieder dem wesentlichen. Nämlich meiner Aufgabe. Auch ich ließ seinen Hammer kurz aus meinem Mund schlüpfen um Luft zu holen. Das ganze passierte einige Male. Beim dritten Mal spuckte ich saftig auf sein Gerät und wichste ihn noch hart während ich wieder einen schwesterlichen Speichelaustausch machte und mit Lisa rumzüngelte. Auch Tina verpasste Andi wieder einen Zungenkuss der intensiveren Art als er dann endlich seine nächste Ladung abschoss die ich mit meiner wichsenden Hand zur Abwechslung auf meine Titten lenkte. Offenbar war das wieder eine der „kleinen Zwischenladungen“ die die Jungs seit Neuestem zusätzlich abgaben. Wir gaben ihm aber keine Pause denn nun war Lisa dran. Sie verlor auch keine Zeit und begann erst den Schaft auf und ab recht gefühlvoll abzulecken bevor sie die Eichel in ihrem Mund verschwinden ließ und mit ihrer Zunge offenbar regelrecht umkreiste. Andi warf den Kopf hin und her und hielt es kaum noch aus. Nach ein paar Sekunden stand er von der Couch auf und nun wollten wir uns tatsächlich alle paar Sekunden abwechseln. Lisa war die erste die seinen Schwanz noch im Mund behielt. Währenddessen nahm Andi sowohl meine, als auch Tinas Kopf an den Haaren am Hinterkopf und zog etwas muratpaşa escort daran. Blind wie wir uns bereits verstanden wussten wir dass er uns eine Spende geben wollte und legten brav den Kopf mit geöffneten Mündern in den Nacken. Jeder wurde geil in den Mund gespuckt, was wir gegenseitig sofort vermischten indem wir uns tief küssten. Danach war Tina wieder mit Blasen dran die die Spuckeladung nicht geschluckt hatte, sondern sofort wieder auf dem Rohr verteilte. Eine geile Idee wie ich empfand. Leider war dies bei mir schon zu spät als dann ich wieder an der Reihe war. Andi hatte sichtlich Mühe nicht komplett durchzudrehen. Er begann zwischenzeitlich aktiv zuzustoßen, als würde er direkt unsere Münder ficken was sich natürlich schwierig erwiesen hat. Wir haben uns dann jede eben einfach ein paar Sekunden den Mund ficken lassen bevor wir selbst wieder aktiv wurden. Das Spiel ging noch wenige Minuten, dann schoss er seine dritte Ladung ab als gerade Lisa ihre Deep Throat-Versuche übte. Leider war der Druck für sie etwas zuviel, so daß sie hustend seinen Apparat aus dem Mund nehmen musste. Tina schaltete aber schnell und wichste nun ihrerseits ebenfalls seine letzten Strahlen auf ihre herrlichen Titten, denen die Verzierung ausserordentlich gut stand. Andi musste nun etwas durchatmen und setzte sich mit weichen Knien wieder hin. Dann sah ich neben mir Tina, die wie wir alle nach wie vor auf Knien am Boden war, kurz erstaunt aufblicken. Dasselbe galt einige Sekunden später für Lisa. Chris und Marc hatten sich angeschlichen und sich offenbar abgesprochen, da sie beide den Hintereingang ihrer Gespielinnen suchten und fanden. Sie waren aber offenbar so überreizt, dass sie schon nach wenigen Sekunden ihre Prügel wieder rauszogen und unter lautem Stöhnen riesige Ladungen ihres Saftes verteilten. Chris bewegte sich vor dem abschleimen sehr schnell. Er war ja noch dabei seine 6 Abschüsse zu machen. Somit kam nun ich in den Genuß einer Direktverkostung als er seinen Spritzhahn aus dem Arsch von Tina zog, zu mir kam und auf meinen Mund zielte. Also hab ich sofort die Zunge rausgestreckt und somit seine edle Spermaspende emfpangen. „Sorry Girls….das war einfach nötig. Aja…Nummer vier. “ keuchte Chris noch nachdem sie sich ausgespritzt hatten. Danach mussten auch diese beiden kurz etwas verschnaufen während wir Mädels uns – einmal mehr – reinigten. Es lag also noch ein Zettel im Topf. Der von Lisa. Chris hatte noch ein 2 Abspritzer offen und die Geilheit von uns Mädels war zwar nicht mehr ganz so wie zu Beginn, aber wir waren nach wie vor heiß, triefend nass, Spermahungrig und zu allen Schandtaten bereit.Als ich den Zettel mit dem Wunsch von Lisa nahm und öffnete war ich dann etwas verdutzt. Es stand nichts oben. „Lisa…hast du deinen echten Zettel verloren? Hier steht nix oben. Der andere muss hier doch wo irgendwo sein?“ fragte ich sie. „Nein, das soll schon so sein. Ich habe echt gehofft dass mein Zettel als einer der letzten gezogen wird. Überlegt mal Leute…wir sind 6 Menschen die einfach nur hemmungslos geil sind und alles am Sex genießen und uns absolut ausleben. Wer weiß wie lange wir so leben können? Genau das hier ist eigentlich alles was ich an Wünschen habe. Was haben wir denn in der letzten Zeit ausgelassen? Gar nichts. Wir verwöhnen uns alle gegenseitig und alles was ich sehe ist absolute Tabulosigkeit und dennoch auch Verständnis. Also mein Wunsch ist einfach weiterzumachen solange es uns Spass macht. Ob das jetzt 1 Tag oder 10 Jahre sein mögen.“„Weißt du Schwesterherz“ sagte ich etwas verblüfft „es ist zwar sehr ungewöhnlich tiefgründige Reden von dir zu hören, aber in dem Fall hast du absolut Recht.“ Feierliches Nicken von allen Beteiligten bestätigten meine Aussage. Ich nahm Lisa in die Arme und küsste sie dann. Gut…es war klar dass es vom zärtlichen, liebevollen kleinen Kuss zu einer massiv nassen Züngelei wurde, aber das störte oder überraschte nun beileibe niemanden im Raum. Zumal Tina sich sofort bei uns beteiligte und wir Mädels zu dritt die Köpfe zu unseren Zungenspielen zusammensteckten. Die Jungs hatten in dem Fall natürlich nichts besseres zu tun als ihren…nunja…Beitrag zu leisten in dem Jeder von oben in unser 3er-Zungenspiel eine Ladung Spucke gab. Chris und Marc trafen perfekt unsere bewegenden Zungen, Andi hat sich ein bisschen verschätzt und so tropfte der Glob mir genau auf die Nase, worüber ich sofort lachen musste. Gottseidank war Lisa zur Stelle und befreite mich fix davon bevor sie es genüsslich schluckte. So fanden sich dann recht fix wieder ein paar Fickpärchen und Konstellationen. Tina schwang sich reitend auf Marc, Andi – welcher wohl tatsächlich recht ausgepumpt war – leckte Lisa ihre tropfende Spalte und ich ließ mich Missionar von Chris ficken, der nach wie vor Power hatte und ja noch 2 Cumshots offen. Chris gab schonwieder Gas und knallte mein Loch ordentlich durch. Zum ersten mal heute dachte ich dass doch bald eine längere Pause notwendig sein wird. Chris sah das wohl ebenfalls so weil er wohl seine beiden Abschüsse noch loswerden wollte. Davon fehlte noch ein Facial für mich und eins für Tina. Das sollte nun nicht mehr lange dauern. Nach ein paar Minuten zog er seinen dicken Schwengel aus meiner nun doch schon fast wundgefickten Fotze und verpasste mir das versprochene Facial „oh…Nummer 5. Ich wichs dich voll….geil…“ stöhnte er als die nächsten Schlieren über mein Gesicht fuhren. Ich streckte noch die Zunge raus um ein bisschen was von seinem geilen Saft schmecken zu können und leckte dann sofort seinen Dicken sauber. Bei Andi war der Ofen leider aus. Der Trippleblowjob hatte ihn wohl geschafft. „Tut mir leid Mädels…aber bei mir ist ebbe“ keuchte er mit einem letzten Kuss auf Lisas saftige Pussy. „Ich geh mal unter die Dusche“. Auch Marc war dann bald fertig. Er verzog das Gesicht und schoss unter kurzem Stöhnen seine letzte Ladung für diese Session in Tinas Pussy. „Oh mann…geil….aber auch ich bin fertig. Küss mich nochmal Süße“ forderte er Tina nochmal auf, die seinem Wunsch natürlich sofort nachkam bevor auch er seinen endgültig kleiner werdenen Prügel aus der Pussy von Tina zog. Nur Chris hatte nach wie vor einen ansehnlichen Mast. Naja…Halbmast zumindest. Sogar der offenbar Potenteste der drei Brüder war bald am Ende seiner Kräfte. „Glaubst du du schaffst es noch?“ fragte ich ihn „Ich hoffe…ich brauch auf jeden fall was richtig geiles.“ „Kriegen wir hin Schatz“ flötete Lisa und nahm den Schwanz von ihm nochmal so richtig auf Lunge bevor sie ihn sich nochmals an ihrem Arschloch ansetzte und sich drauf niederließ Tina und ich leckten währenddessen so gut wir konnten an seinem Schaft wenn er die warme Höhle verließ und an seinen Eiern herum. Er vögelte Lisa so nochmal einige Minuten in den Arsch und hatte die Augen geschlossen und biss die Zähne zusammen. Er wollte es unbedingt schaffen. Er würde nicht aufgeben bis er es geschafft hatte. Leider musste auch Lisa dann kapitulieren da auch ihre Poloch allmählich doch an die Leistungsgrenze gefallen ist. Tina hatte vorher erst einen Schwanz im Arsch, darum opferte ich mich ein letztes Mal und ließ mir sein Rohr in meinen Darm stopfen. Tina hatte ihren Kopf auf meinen Arschbacken und feuerte Chris an „Komm schon Süßer….hol die letzte Ladung raus ja? Du schaffst es noch. Gib mir mein Facial. Ich habs mir verdient….“ Lisa wollte nicht untätig sein und war währenddessen unter mich gekrochen um mir auch nochmal die Pussy zu lecken während der Schwanz von Chris nach wie vor mein Arschloch beackerte. Plötzlich und ohne Vorwarnung überkam es mich nochmal und ich hatte den ersten Orgasmus meines Lebens der offenbar vom Arschfick alleine kam. Es fühlte sich völlig anders an als sonst, aber absolut geil. Ich stöhnte auch nur noch „Oh gott…was ist das…ohhhhhhhh….Mein Arschloch…ich komme…ich komme…..“Tina gab auch alles „komm schon mein Geiler. Kleister mich voll. Sogar ihr Arschloch hast du zum kommen gebracht. Ich will deine Suppe spüren“Endlich war Chris soweit und zog seinen Dicken aus meinem nun wirklich wunden Arsch „Du willst es? Hier kommt es du kleine Fotze“ schrie er beinah und begann endlich seinen letzten Abgang auf das Gesicht von Tina zu ballern. Tina war in hochform. „Jaaaaa…fühlt sich das geil an. Mehr…mehr….spritz alles aus du geiler Bock….“ Stöhnte sie während sie abwechselnd einen Strahl aufs Gesicht und einen in dem Mund bekam. Doch endlich war auch Chris fertig. Und mit fertig meinte ich wirklich fertig. Seine Knie zitterten und er musste sich sofort hinsetzen. Lisa brachte ihm schnell ein Glas Wasser weil er wirklich komplett kaputt aussah. Tina hingegen sah aus wie mit Zuckerguss verziert. Lisa und ich leckten ihr noch den guten Saft vom Gesicht um alles zu dritt zu teilen bevor auch unsere Glut endlich gestillt war und wir nur noch duschen wollten. Kaum war Marc aus der Kabine drängen sich drei zugespermte und verschwitzte Mädels gleichzeitig in die enge Duschkabine. „Was zum…? Hey….“ Protestierte er als wir ihn beinahe umrannten, aber wir hörten ihn kaum noch. Ich möchte zum restlichen Wochenende nicht mehr zuviel verlieren aber was noch passiert ist nachdem wir uns alle etwas erholt haben muss wohl nicht gesagt werden nehme ich an. Das Spritzvolumen der Jungs war jedenfalls gigantischer als je zuvor. 6-7 waren Pro Fickerei mittlerweile Standard. Alle Mädels ließen sich jedes Loch sooft stopfen wie es gerade geil war. Wir genoßen absolut alles und auch wir Mädels kamen zu unglaublichen Orgasmen die ich nicht mehr zu zählen vermochte. Sandwiches in allen Konstellationen, MMMF, FFFM, Vierer wenn Zwei mal rasten wollten, kurze Fickereien wenn jemand in der Küche stand und zb. Rührei machte….wir haben das gesamte Wochenende nichts ausgelassen. Es wurde gefickt, geblasen, geleckt, gespuckt, geküsst, geschlabbert, gespritzt und geschluckt bis wir allesamt völlig dehydriert waren und den halben Sonntag ab dem frühen Nachmittag schlafend auf der Couch verbracht haben. Am frühen Abend trennten wir uns alle da ja Montag wieder alltag bereitstand. Ich allerdings begann bereits in der Nacht auf Montag schonwieder ein mittlerweile sehr vertrautes jucken in meiner Möse zu fühlen….

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir